INFORMATIONEN


Es findet kein Training mehr statt.

Details zum Training

WAS IST PARKOUR?

Parkour ist:
  • sportliche Betätigung, bei der man sich schnell und effizient durch die Umwelt bewegt
  • Verbindung von vielen Bewegungsarten wie laufen, klettern, Salto mit freiem Überschlag, schwingen, springen, rollen, und viele weitere kreative Bewegungen
  • ist nicht nur als Sportart, sondern auch als kreative Kunst zu verstehen
  • überall im Freien anwendbar

Doch beginnen wir zuerst mit einem geschichtlichen Querverweis, der uns den Ursprung des Parkours zeigt. Le Parkour wurde Ende der 1980er Jahre vom Franzosen David Belle erfunden, der von seinem Vater die Methode Naturell gelernt hatte, mit der man sich durch die natürliche Landschaft bewegt, und diese später auf die urbane Landschaft übertrug.

Parkour ist also die Fortbewegung durch einen urbanen Raum. Die Traceuse oder der Traceur (Name der Sportler, die Parkour betreiben) versuchen sich dabei auf direktem Weg über Hindernisse wie Wände, Stufen, Unterführungen, Stangen, und vielen mehr durch die Stadt zu begeben. Dabei versuchen sie, so viel Bewegungsmöglichkeit wie möglich, herauszuholen - also so effizient wie möglich vorzugehen.

"Parkour ist nur so gefährlich, wie man es sich selbst macht" ist ein trivialer Satz, der nichtsdestotrotz viel Wahrheit enthält. Anfängliche Versuche können leicht zu Verletzungen führen, wenn man sich gleich an den Tricks der Profi-Traceurs versucht. Anfänger sollten sich von den erstaunlichen Tricks der Profis nicht verunsichern oder gar dazu verleiten lassen, diese nachzumachen, sondern ihren Schwierigkeitsgrad Schritt für Schritt steigern.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich auch die körperliche Fitness. Da Parkour eine gute körperliche und geistige Fitness erfordert, ist ein hartes körperliches Training dieser Sportart Pflicht.